Geschichte und Geschichten


SIE sind oder waren bei Veranstaltungen aktiv dabei und wissen auch eine interessante Geschichte, Begebenheit oder Anekdote aus den ersten zehn Jahren SaaleMusicum?

BITTE senden sie uns diese - möglichst mit einem passenden Foto - am besten per E-Mail zu.

WIR möchten unsere Sammlung gern erweitern und veröffentlichen diese dann hier auf unserer Homepage. Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit!!

Viel Spass beim Lesen!


BAD KISSINGEN

Beim der ersten Teilnahme des Jugendmusikkorps der Stadt Bad Kissingen im Jahre 2004, also von Beginn an, spielte das JMK den „Großen Zapfenstreich“ auf der Saale-Insel an der Kurgärtnerei. Das THW baute, als Schauübung und zusätzlichen Besuchermagnet, eigens für das Konzert einen Übergang auf die Insel. Zudem kam noch das Rote Kreuz zum Einsatz, da ein Musiker durch das lange Stehen eine Kreislaufschwäche hatte. Die Veranstaltung war aber sehr gelungen und wohl auch in ihrer Art einmalig.

Bernd Hammer 

 

MICHELAU

10 Jahre SaaleMusicum  -  wir sind dabei

Was ist SaaleMusicum? Niemand wusste es so genau. Nach dem Besuch an der Saalequelle wo das kleine symbolische Floß im Quellbereich eingesetzt wurde kam uns spontan die Idee, dass in Michelau ein  großes Floß schwimmen könnte. Gesagt - getan. Eckhard baute ein Floß aus Baumstämmen auf dem die ganze Musikkapelle spielen konnte. So ist es zur Tradition geworden, dass in Michelau die Floßübergabe zwischen den Landkreisen Bad Kissingen und Main-Spessart auf dem „Rücken des großen Bruders“ stattfindet und die Musikkapelle den Eröffnungsmarsch darauf spielt. Auch die Landräte haben mittlerweile ihre Angst vor dem Nasswerden verloren. 

Nach dem gelungenen Fest feiert die Musikkapelle auf dem Floß. Bei einer Bratwurst und einem kühlen Bier kann man die Seele baumeln lassen oder ein Bad in der Saale nehmen. Dies ist unser jährliches Sommer-Highlight. Danach wird es wieder in seine Einzelteile zerlegt. 

Die Musikkapelle Michelau besuchte auch in den darauf folgenden Jahren die Auftaktveranstaltungen in Oberessfeld und Alsleben. Die dortigen Veranstalter statteten auch uns Besuche ab und einmal durften wir die musikalische Umrahmung in Oberessfeld übernehmen.

Da Michelau von Anfang an beim SaaleMusicum  dabei ist können wir auf viele Veranstaltungen zürückblicken.

  • Eine Bildstockwanderung rund um Michelau
  • Ein Kirchenkonzert
  • Die Wasserrutsche mit einer Länge von 60 m, die direkt in der Saale endet, ein Spaß nicht nur für Kinder
  • Die Wasserspiele mithilfe der Feuerwehrpumpe und Rohren und Schläuchen, ein wunderschönes Schauspiel auf der Saale
  • Ein Trompeten-Echo im Saaletal. Unser damaliger Dirigent Otto Dittmeier platzierte sich am Berg und der gegenüberliegende Berg ließ seine Melodien widerhallen. Ein Ohrenschmaus!
  • Ein weiteres Highlight war das Bade-Enten-Rennen. 576 nummerierte gelbe Quitsche-Enten mussten 600 m in der Strömung der Saale überstehen. Die schnellsten Enten hatten nach einer halben Stunde ihr Ziel am Floß erreicht und die Gewinner konnten ihre Preise abholen.
  • In den letzten Jahren veranstalteten wir das Flößerstechen. Die spannenden Kämpfe finden auf kleinen (1 x 2 m) Floßen statt. Ziel ist es den Gegner mit einer langen gepolsterten Stange vom Floß in die Saale zu stoßen. Mit Begeisterung beteiligen sich hierbei Jung und Alt. 

In den letzten 10 Jahren waren verschiedene Musikkapellen aus dem Umkreis unsere Gäste und bereiteten den Besuchern bei gutem Essen und Trinken ein paar schöne Stunden im malerisch gelegenen Ort  Michelau an der Saale. Christine Schuster

 

 

NORDHEIM V. D. RHÖN

Wir freuen uns sehr, dass das Saale Musicum im Jahr 2014 wieder in Nordheim v. d. Rhön Station macht, zumal unser Ort in diesem Jahr seinen 1225. Geburtstag feiern kann. Gerne schließen wir uns zum wiederholten Male dem Saale Musicum an, da wir mit dieser Veranstaltung ein sehr großes Publikum begeistern können. An der malerischen Streu und unserem gerade neu sanierten historischen Rathaus ist die Atmosphäre besonders ansprechend. Die Unterhaltung mit traditioneller Blasmusik unserer Musikkapelle und einem offenen Singen bekannter Lieder aus unserem eigens erstellten Liederbuch begeistert alle Besucher aus nah und fern.

Natürlich spielt das Wetter eine wichtige Rolle. Zum Glück war uns der Wettergott bis jetzt wohl gesonnen! Für unseren schönen Ort ist es besonders wichtig sich diesem Großprojekt anzuschließen, haben wir doch so die Möglichkeit vor großem Publikum nicht nur musikalisch Akzente zu setzen.

Wir wünschen für das Jubiläum des diesjährigen Saale Musicums einen guten und erfolgreichen Verlauf und freuen uns schon jetzt auf die Übergabe des symbolischen Floßes.

Mit den besten Wünschen

Gesang-und Musikverein Nordheim v.d.Rhön 1912 e.V. Andrea Suckfüll



UNTER, - OBEREBERSBACH

 

Musikkapelle Unter,- Oberebersbach – Musik und mehr in den Saaleauen 

Dieses Motto hat die Musikkapelle Unter,- und Oberebersbach von Anfang an bei ihren Konzerten für das Saalemusicum. Wir haben uns in all den Jahren immer wieder etwas Neues einfallen lassen um unsere Besucher zu erfreuen. Manchmal hat der Wettergott nicht mitgespielt und es musste improvisiert werden. Wie zum Beispiel beim Saalemusicum im Jahr 2011 als die Brender Musikkapelle unter der Leitung von Jürgen Weiher uns unterstützten. An diesem Tag regnete es plötzlich so stark, dass wir bereits befürchteten, alles abblasen zu müssen. Spontan aber zogen die Brender mit samt den Besuchern in das nicht allzu große „Festzelt“ um dort ihre Stücke weiter zu präsentieren. Man kann sagen, diese Art des zusammenrücken hatte was.

Auch im Jahr darauf regnete es so heftig, dass die Saale drohte über zu schwemmen. Hochwasser kennen die Ebersbacher zwar zur genüge, aber am Saalemusicum? Auch hier ließen die Besucher die Ebersbacher Musik nicht im Stich und blieben bis zum bitteren, nassen Ende. Einige unserer Musiker schnappten sich dann kurzerhand das Pavillon, an jeder Seite einen Träger, und liefen so, regengeschützt nach Hause.

In den Jahren, in den wir herrlichstes Sommerwetter hatten, ließen wir es uns nicht nehmen, verschiedene Spiele und Aktivitäten zu organisieren. Eines davon war das Schlauchbootfahren mit den Kammeraden der FFW Unter, -Oberebersbach. Die Kinder hatten die Möglichkeit das kleine Saalemusicum-Floß ein Stück weit zu begleiten. Ein riesen Spaß nicht nur für die Kinder und deren Zuschauer, die sich an der Oberebersbacher Brücke versammelten. Jedes Jahr allerdings, erfreuten uns unsere Kindergartenkinder mit eigens einstudierten Vorführungen. Im letzten Jahr war der „Gangnam Style“ der Hit, der alle in seinen Bann zog. Ein kaum enden wollender Applaus animierte die Kids zu endlosen Wiederholungen. Und der eine oder andere Erwachsene war kaum noch auf seinem Platz zu halten. Selten, dass am Sallemusicum in Unter,- und Oberebersbach fast auch noch getanzt wurde.

Alle zwei Jahre findet bei uns in Unter,- Oberebersbach auch die Floßübergabe der Landkreise statt. Zu diesem Ereignis finden sich beide Landräte Thomas Habermann und Thomas Bold, die beiden Bürgermeister von Niederlauer und Steinach sowie Kuno Holzheimer, Leiter der Musikakademie Hammelburg und Saalemusicum-Organisator Helmut Lapp ein. Auch im Geburtstagsjahr findet die Floßübergabe der Landkreise in Oberebersbach statt, worauf sich alle Bewohner sowie die Musikkapelle Unter,- und Oberebersbach sehr freut. Sylvia Bieber